Abschnitt Bollschweil

Hier wird ein Teil unserer heimischen Vogelwelt in Wald und Flur mit artenspezifischen Nisthöhlen vorgestellt und auf verschiedenen Erläuterungstafeln beschrieben. Der genaue Beobachter entdeckt "Spechthotels", zahlreiche Nisthöhlen für verschiedene Vogel-Arten, zwei Insektenhotels, Überwinterungshöhlen für Fledermäuse und ein Storchennest.

Sitzbänke laden zum Verweilen ein und etliche informative Bildtafeln stehen am Wegesrand.

Ein Quiz für Kinder ist im Rathaus erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden. Den Gewinnern winkt eine kleine Belohnung.

Wegbeschreibung

Der Wegverlauf ist in diesem Abschnitt bequem und kinderwagenfreundlich.

An der Sitzbank am "Brunnendobel" biegt der Weg, der aus Richtung Sölden kommt, links ab und führt als Forstweg in Richtung St. Ulrich ca. 800 m weiter. Auf einem Wiesenpfad geht es kurz entlang der Kreisstraße weiter, dann über diese und den Bach Möhlin. Nach der Brücke verläuft der Pfad nach rechts und dann ca. 1,7 km talauswärts bis zu den ersten Häusern von Bollschweil. Von dort führt ein - zunächst leicht abschüssiger - asphaltierter Weg (Leimbachweg) am "Dorfgasthaus bolando" vorbei bis zum Rathaus.

Wunderschön sind unterwegs die Ausblicke zum Möhlintal, ins Hexental und nach Bollschweil mit seinem "Steinberg", einem Weinberg mit außergewöhnlicher Lage und Bodengüte.

Zugänge

  • SBG-Linie 7208, Haltestelle "Bollschweil, Abzweigung St. Ulrich":
    200 m entlang der K 4956 in Richtung St. Ulrich, am Waldrand nach links, kurz bergauf bis zum "Biengener Waldweg", der ca. 500 m (30 Hm) an einem Wasser-Pumpwerk (Fledermausquartier!) und einer Lichtung mit abgestorbenen Bäumen ("Spechthotels") vorbei führt, dann am "Brunnendobel" ankommt und dort auf den durchgängigen Erlebnispfad (Au-Bollschweil) trifft
  • SBG Linie 7208, Haltestelle "Bollschweil Rathaus" (Informationstafel, Parkplätze und WC bei der Möhlinhalle):
    entlang der Kirchenmauer bis zum "Dorfgasthaus bolando", dann in den Leimbachweg; beim letzten Anwesen geradeaus weiter, immer der Beschilderung "Wabsi" folgend in Richtung Sölden-Wittnau/Biezighofen-Au